C-Falter, Weißes C

Polygonia c-album (Linnaeus, 1758)

Gattung: Polygonia

Unterfamilie: Fleckenfalter (Nymphalinae)

Familie: Edelfalter (Nymphalidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeloberseite ist orange mit schwarzen, braunen und gelben Flecken. Die Flügelunterseite ist fleckig dunkelbraun, hellbraun, grau oder gelb gefärbt mit einer auffälligen weißen C-Zeichnung, die dem Falter seinen Namen gab. Bei Faltern der zweiten oder dritten Generation ist die Flügelunterseite dunkler und hat oft eine leichte dunkelgrüne Zeichnung. Die Flügelspannweite beträgt 40 bis 50 mm.

Flug- und Raupenzeit

Die Falter fliegen von März bis August in zwei bis drei Generationen.

Verbreitung

Europa, Nordafrika, Asien und Japan.

Habitat

Waldränder, Grasland mit Gebüschen an den Rändern, Parks und Gärten.

Ernährung

Die Falter saugen gerne an nektarreichen Blumen wie der Sommerflieder. Die Raupen ernähren sich von Beeren wie die Stachelbeere aber auch von der Große Brennnessel oder Hopfen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen etwa 250 Eier einzeln an die Futterpflanzen ab. Zwei bis drei Wochen später schlüpfen die erst schwarzen, später sehr farbenfrohen Raupen. Sie können bis zu 30 mm lang werden und leben als Einzelgänger. Tagsüber halten sie sich meist auf der Blattunterseite auf. Die zweite Generation überwintert als Falter.

Gefährdung und Schutz

Der C-Falter gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Der Falter überwintert freisitzend in Spalten von Bäumen, machmal auch an Hauswänden und ähnelt dabei einem vertrockneten Blatt.

Verwechslungsgefahr

Der C-Falter kann aufgrund seiner auffallenden Flügelform und der deutlichen C-Zeichnung auf den Oberflügeln nicht mit anderen Schmetterlingen verwechselt werden.