Mauerfuchs

Lasiommata megera (Linnaeus, 1767)

Gattung: Lasiommata

Unterfamilie: Augenfalter (Satyrinae)

Familie: Edelfalter (Nymphalidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeloberseite ist orange-braun mit dunklen Bändern und Augenflecken. Weibchen sind meist heller gefärbt. Die Flügelunterseite ist ebenfalls orange-braun jedoch wesentlich blasser. Die Flügelspannweite beträgt 40 bis 52 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in warmen Regionen von März bis Anfang November in zwei Generationen fliegen sehen.

Verbreitung

Westeuropa, Nordafrika, Russlan, Westsibieren, Syrien, Iran, Mittelmeerinseln und Irland, bis zu einer Höhe von 2.000 m.

Habitat

Vegetationsfreie Stellen mit steinigen Untergrund, aber auch blütenreichen Wiesen und Waldlichtungen.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Gräsern, die Falter saugen bevorzugt an roten und blauvioletten Blüten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier einzeln in Bodennähe an Gräsern ab.

Gefährdung und Schutz

Der Mauerfuchs gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es besteht keine Verwechslungsgefahr.