Kleines Wiesenvögelchen, Kleiner Heufalter

Coenonympha pamphilus (Linnaeus, 1758)

Gattung: Coenonympha

Unterfamilie: Augenfalter (Satyrinae)

Familie: Edelfalter (Nymphalidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeloberseite ist braunlich orange mit einem grauen Rand und dunklen Punkten an der Spitze der Vorderflügel. Die Unterseite der Hinterflügel ist weißgelb, grau oder gräulich mit einer hellen Binde. Die Unterseite der Hinterflügel ist orange mit mehreren Augenflecken an den Flügelspitzen. Dieser kann auch fehlen oder nur sehr schwach sichtbar sein. Die Flügelspannweite beträgt 23 bis 33 mm.
Die hellgrünen Raupen werden bis zu 18 mm lang. Sie tragen auf dem Rücken eine dunkle, hell gesäumte Linie und auf jeder Seite eine weitere weiße Linie. Am Hinterleibsende sitzt ein kleiner rosa Zipfel.

Flug- und Raupenzeit

Die Falter kann man von Februar bis November in mehreren Generationen fliegen sehen.

Verbreitung

Fast ganz Europa, Nordafrika, Türkei, der Mittlere Osten bis zur Mongolei, bis in eine Höhe von 2.700 m.

Habitat

Trockenrasen, Waldränder und sandige Gebiete.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich hauptsächlich von Echten Schaf-Schwingel (Festuca ovina), Wiesenrispengras (Poa pratensis) und anderen Süßgrasarten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier an trockenen Stängeln in Bodennähe ab. Die Entwicklung der Raupen kann sehr unterschiedlich ablaufen: entweder verpuppen sie sich früh und schlüpfen noch im selben Jahr oder sie fressen nichts mehr und bereiten sich auf die Überwinterung vor. Die Raupen der letzten Generation überwintern immer als Raupe. Die Verpuppung erfolgt in Bodennähe an Pflanzen.

Gefährdung und Schutz

Das Kleine Wiesenvögelchen gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

An trüben Tagen sitzt er offen an Grashalmen wo man ihn leicht finden kann.

Verwechslungsgefahr

Das Kleine Wiesenvögelchen kann auf den ersten Blick leicht mit anderen Wiesenvögelchen verwechselt werden. Doch bei genauer Betrachtung der Flügelzeichnung ist eine Bestimmung möglich.