Rostbraunes Wiesenvögelchen

Coenonympha glycerion (Borkhausen, 1788)

Gattung: Coenonympha

Unterfamilie: Augenfalter (Satyrinae)

Familie: Edelfalter (Nymphalidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeloberseite ist orange-braun. Die Flügelunterseite der Vorderflügel ist orange mit einer grau-braunen Flügelspitze. Die Unterseite der Hinterflügel ist braun mit einer gezackten unregelmäßigen weißen Binde und bis zu sechs unterschiedlich großen Augenflecken. Diese können auch fehlen oder nur schwach ausgebildet sein. Die Flügelspannweite beträgt 30 bis 35 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man von Juni bis Juli fliegen sehen.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Ost-Europa bis in einer Höhe von 1.500 m. Es kommen auch vereinzelnte Populationen in Bayern und Österreich vor.

Habitat

Man kann ihn auf Magerrasen und Feuchtwiesen finden.

Ernährung

Die Raupe ernährt sich hauptsächlich von Gräsern.

Gefährdung und Schutz

Das Rostbraune Wiesenvögelchen ist auf der Roten Liste als gefährdet (3) eingetragen.

Verwechslungsgefahr

Das Rostbraune Wiesenvögelchen kann auf den ersten Blick leicht mit anderen Wiesenvögelchen verwechselt werden. Doch bei genauer Betrachtung der Flügelzeichnung ist eine Bestimmung gut möglich.