Brauner Waldvogel, Schornsteinfeger

Aphantopus hyperantus (Linnaeus, 1758)

Gattung: Aphantopus

Unterfamilie: Augenfalter (Satyrinae)

Familie: Edelfalter (Nymphalidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeober- und unterseite ist braun mit kleinen gelben Flecken deren Größe und Anzahl variabel ist. Auf der Flügeloberseite können sie auch ganz fehlen. Die Flügelspannweite beträgt 35 bis 42 mm.

 

Die graubraune oder hellrote Raupe wird bis zu 25 mm lang. Sie ist fein Punktiert und auf den Rücken verläuft eine dunkle Linie.

Flug- und Raupenzeit

Die Falter fliegen von Juni bis August in einer Generation.

Verbreitung

Fast ganz Europa bis nach Asien und bis zu einer Höhe von 1.600 m.

Habitat

Grasige feuchte oder trockene Waldlichtungen mit Gebüschen mit Vorliebe für Brombeerhecken.

Ernährung

Die Falter saugen an Acker-Kratzdisteln, Sumpf-Kratzdisteln, Dost, Wald-Witwenblume, Brombeerblüten oder Bärenklau. Die Raupe ernährt sich hauptsächlich von Süß- und Sauergräsern, welche von Brombeeren gut beschattet sind.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung wirft das Weibchen die Eier im niedrigem Flug langsam im über Grasland ab. Die Raupen schlüpfen nach etwa zwei Wochen und sind überwiegend in der Nacht aktiv. Sie überwintern und verpuppen sich im darauffolgenden Frühjahr zwischen miteinander versponnenen Gräsern.

Gefährdung und Schutz

Der Braune Waldvogel gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Der Braune Waldvogel kann anhand der Augen auf den Unterseiten der Flügel leicht von anderen Schmetterlingen unterschieden werden. Sieht man nur die Flügeloberseite besteht Verwechslungsgefahr mit anderen Augenfaltern.