Braunkolbiger Braundickkopffalter, Braunkolbiger Dickkopffalter, Ockergelber Braundickkopffalter

Thymelicus sylvestris (Poda, 1761)

Gattung: Thymelicus

Familie: Dickkopffalter (Hesperiidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeloberseite ist hell orange-braun mit deutlich sichtbaren Flügeladern und einem dunklen Flügelrand. Die Flügelunterseite der Vorderflügel ist an der Spitze grün-grau, die Unterseite der Hinterflügel sind bis auf einen gelben Innenrand ebenfalls grün-grau. Die Fühler sind braun-rot, die Fühlerspitze ist auf der Oberseite dunkel, auf der Unterseite hell. Die Flügelspannweite beträgt 27 bis 34 mm.

 

Die weiß-grünen Raupen werden bis zu 25 mm lang und haben mehrere helle Längsstreifen am Körper.

Flug- und Raupenzeit

Die Falter fliegen von Juni bus August in einer Generation, die Raupen kann man ab September und nach der Überwinterung bis Mai finden.

Verbreitung

Fast ganz Europa und Nordafrika, bis in eine Höhe von 1.900 m.

Habitat

Blütenreiche Waldlichtungen, Gebüschen mit hohen Gräsern, Wald- und Wegränder, Trockenrasen und Böschungen.

Ernährung

Die Falter saugen hauptsächlich an Flockenblumen (Centaurea), die Raupen ernähren sich von verschiedenen Gräsern.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier in Gruppen von 20 bis 40 Stück an die Futterpflanzen ab. Zwei bis drei Wochen später schlüpfen die Raupen. Sie fressen zunächst die Eihülle und spinnen sich dann einen Kokon in dem sie überwintertn. An der Pflanze selbst fressen sie erst im nächsten Frühjahr. Zur Verpuppung spinnen sie ein lockeres Gespinst zwischen den Grashalmen. Nach zwei bis drei Wochen die Falter.

Gefährdung und Schutz

Der Braunkolbige Braundickkopffalter gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Der Braunkolbige Braundickkopffalter kann leicht mit dem Schwarzkolbiger Braundickkopffalter (Thymelicus lineola) verwechselt werden. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sind die hellen Fühlerkolben, die beim Schwarzkolbigen Braunddickkopffalter auf der Unterseite schwarz sind.