Dukatenfalter

Lycaena virgaureae (Linnaeus, 1758)

Gattung: Lycaena

Familie: Bläulinge (Lycaenidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeloberseite ist bei den Männchen leuchtend orange mit einem schwarzen Rand, bei den Weibchen sind sie matt orange mit einer braunen Fleckenzeichnung. Die Flügelunterseiten sind bei beiden Geschlechtern gelblich-orange mit wenigen schwarzen und weißen Flecken. Die Flügelspannweite beträgt 35 bis 40 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in einer Generation von Juli bis September finden, gelegentlich auch schon ab Juni.

Verbreitung

Mitteleuropa, Asien, bis in eine Höhe von 2.000 m.

Habitat

Blütenreiche Magerrasen mit Vorkommen der Nahrungspflanze.

Ernährung

Der Falter saugt hauptsächlich an Feld-Thymian, die Raupen ernähren sich von Ampfer.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die weißen Eier an vertrockneten Pflanzenteilen ab. Dort überwintern sie und im Frühling des nächsten Jahres schlüpfen die grünen, nachtaktiven Raupen.

Gefährdung und Schutz

Der Dukatenfalter gilt in der Roten Liste Deutschland als gefährdet (3).

Besonderheiten

Es gibt zwei Unterarten: Lycaena virgaureae montanus (Meyer-Dür, 1851) und Lycaena virgaureae miegii (Vogel, 1857).

Verwechslungsgefahr

Man kann ihn leicht mit Lycaena ottomanus verwechseln, dieser hat jedoch mehrere kleine Flecken auf der Oberseite der Vorderflügel. Außerdem kann man ihn auch mit dem Großen Feuerfalter (Lycaena dispar) verwechseln, der sowohl Flecken auf den Oberseiten der Vorder- als auch auf den Hinterflügeln hat.