Kleiner Feuerfalter

Lycaena phlaeas (Linnaeus,1761)

Gattung: Lycaena

Familie: Bläulinge (Lycaenidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügeloberseite ist auffallend orange-braun mit einer breiten dunkelbraunen Saumbinde und würfelförmigen Flecken. Die Flügelunterseite ist bei den Hinterflügeln eher graubraun mit kleinen Flecken, die Flügelunterseite der Vorderflügel ist orange-grau, mit größeren Flecken. Die Form Lycaena phlaeas f. caeruleopunctata hat auf der Vorderseite der Hinterflügel zusätzlich blaue Flecken oberhalb des orangen Bandes. Die Flügelspannweite beträgt 22 bis 27 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man von Mai bis Anfang Oktober in mehreren sich überschneidenden Generationen fliegen sehen.

Verbreitung

Gemäßigte Breiten, Nordamerika, ganz Europa, Nordafrika, Asien, Japan.

Habitat

Offene Landschaften, Weg- und Waldränder, Binnendünen, Brachen, selten auch auf kalkhaltigen Gebiet, bis zu einer Höhe von 2.000 m.

Ernährung

Die Falter saugen an verschiedenen Blumen wie z. B. Tauben-Skabiose, die Raupen ernähren sich von verschiedenen Ampfer-  und Knöterichgewächsen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Weibchen legen nach der Paarung ihre sehr kleinen Eier auf den Blattunterseiten der Futterpflanzen ab. Die grünen Raupen werden bis zu 15 mm lang und fressen an der Blattunterseite. Die Raupen der letzten Generation überwintern und verpuppen sich im darauffolgenden Frühjahr. Der Falter schlüpft etwa vier Wochen später.

Gefährdung und Schutz

Der Kleine Feuerfalter ist wie aller Arten der Gattung Lycaena nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Besonderheiten

Zwei weitere bekannte Formen: Lycaena phlaeas f. elea: Hinterflügelzipfel bei den Weibchen weniger ausgeprägt und Lycaena phlaeas f. caeruleopunctata: Oberseiten der Hinterflügel mit blauen Postdiskalflecken.

Verwechslungsgefahr

Er kann sehr leicht mit ähnlich aussehenden Faltern verwechselt werden. Bei genauer Betrachtung ist eine Bestimmung aber möglich.