Gemeine Heidelibelle

Sympetrum vulgatum (Linnaeus, 1758)

Gattung: Heidelibellen (Sympetrum)

Familie: Segellibellen (Libellulidae)

Unterordnung:  Großlibellen (Anisoptera)

Ordnung: Libellen (Odonata)


Kennzeichen

Beim Männchen sind der Kopf, die Brust und der Hinterleib rot, beim Weibchen bräunlich bis gelbrot mit einer schwarzen Zeichnung. Am Kopf befindet sich eine schwarze Stirnzeichnung, welche seitlich an den Augen nach unten verläuft (Augenstrich). Die Männchen haben einen verbreiterten Hinterleib. Die Beine sind schwarz mit hellen Längsstreifen. Die Flügelspannweite beträgt 5 bis 6,5 cm.

Flugzeit

Von Juli bis November.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Kleinere Gewässer wie Gartenteiche, Parkanlagen oder kleine Teiche.

Ernährung

Sie ernährt sich wie alle Libellen räuberisch von anderen Insekten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Paarung findet sitzend in Ufernähe oder fliegend statt. Danach fliegen beide im Tandemflug über das Wasser und das Weibchen legt die Eier an der Wasseroberfläche ab. Die Larven schlüpfen ein Jahr später, ein weiteres Jahr später schlüpfen die Libellen.

Gefährdung und Schutz

Wie alle Libellen ist auch die Gemeine Heidelibelle nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Verwechslungsgefahr

Die Gemeine Heidelibelle kann vor allem mit der Blutroten Heidelibelle (Sympetrum sanguineum) und der Großen Heidelibelle (Sympetrum striolatum) verwechselt werden. Ein wichtigstes Erkennungsmerkmal ist der schwarze Augenstrich.