Plattbauch

Libellula depressa (Linnaeus, 1758)

Gattung: Libellula

Familie: Segellibellen (Libellulidae)

Unterordnung:  Großlibellen (Anisoptera)

Ordnung: Libellen (Odonata)


Kennzeichen

Der Hinterleib ist bei den Weibchen erst gelb-braun und wird später olivfarben bis dunkelbraun, wobei sich an den Seiten gelbe Flecken befinden. Beim Männchen ist der Hinterleib erst hellblau mit seitlichen gelben Flecken bei den Jungtieren, die jedoch später verblassen. Der restliche Körper ist bei beiden Geschlechtern dunkelbraun, die Flügel sind durchsichtig mit einer dunklen Basis und je einem schmalen, länglichen, dunklen Flügelmal. Sie werden zwischen 40 und 45 mm lang und haben eine Flügelspannweite von 70 bis 80 mm.

Flugzeit

Man kann sie von Mai bis in den Juli, gelegentlich auch noch im August fliegen sehen.

Verbreitung

Fast ganz Europa.

Habitat

Die Larven entwickeln sich in kleinen, flachen, stehenden Gewässern die im Sommer auch austrocknen können. Die ausgewachsenen Libellen können auch abseits dieser Gewässern angefunden werden.

Ernährung

Die erwachsenen Larven ernähren sich räubersich von anderen Insekten wobei sie von einem Ansitz aus die Umgebung nach potentieller Beute absuchen. Die Männchen verteidigen von dort aus auch ihr Revier oder nach einem Weibchen. Die Larven leben ebenfalls räuberisch von anderen Insekten, deren Larven sowie Krebstieren und Würmern.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die weniger als 30 Sekunden dauernde Paarung findet im Flug statt. Danach werfen die Weibchen 20 bis 100 Eier im Flug über dem Wasser ab. Dazu suchen sie sich ein geeignetet Flachwasser. Dabei legen sie auch längere Strecken zurück und besiedeln so neue Gebiete. Nach etwa vier Wochen schlüpfen die Larven, die zunächst im am Grund in vegetationslosen Flachwasser leben. Bei einer Austrocknung des Gewässers können sie im Schlamm überleben. Dort überwintern sie auch. Insgesamt dauert die Entwicklung ein bis zwei Jahre wobei sie elf Larvenstadien durchlaufen.

Gefährdung und Schutz

Der Plattbauch ist wie alle Libellen nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Besonderheiten

Der Plattbauch wurde im Jahr 2001 zum Insekt des Jahres gekürt.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnlich aussehende Arten.