Ameisenbuntkäfer, Gemeiner Ameisenbuntkäfer

Thanasimus formicarius (Linnaeus, 1758)

Gattung: Thanasimus

Unterfamilie: Echte Bienenkäfer (Clerinae)

Familie: Buntkäfer (Cleridae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Die auffälligen Deckflügel haben eine schwarz-weiß-rote Musterung, die Fühler sind klöppelförmig. Beine und Kopf sind dunkel, am ganzen Körper ist er stark behaart und er wird 7 bis 10 mm groß.

Flugzeit

Man kann den Käfer zwischen April und September finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, in Nordamerika wurde er eingeführt.

Habitat

Nadelwälder.

Ernährung

Käfer und Larven ernähren sich räuberisch von Borkenkäfern, Buchdruckern, Kupferstechern und anderen Forst-Schädlingen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt nach der Paarung zwanzig bis dreißig Eier unter die Rinde von Nadelbäumen in denen sich Gänge von Borkenkäferlarven befinden. Etwa eine Woche später schlüpfen die Larven deren Entwicklung unter der Rinde stattfindet. Im Herbst verpuppen sich die Larven in einer Kammer und überwintern. Gelegentlich überwintern auch die Käfer.

Gefährdung und Schutz

Der Ameisenbuntkäfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Ameisenbuntkäfer gehörten zu den nützlichsten Forstinsekten da sie große Mengen von Schädlingen vertilgen.

Verwechslungsgefahr

Es gibt ähnlich aussehende Arten. Doch bei genauer Betrachtung ist eine Verwechslung kaum möglich.