Schwarzer Birkenblattroller

Deporaus betulae (Linnaeus, 1758), Synonyme: Deporaus populi, Deporaus fagi

Gattung: Deporaus

Familie: Triebstecher (Rhynchitidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist glänzend schwarz mit einigen punktierten Längsreihen auf den Deckflügeln. Die Hinterbeine sind beim Weibchen leicht und beim Männchen deutlich verdickt. Die Fühler sind am Ende keulenartig verdickt. Sie werden 2,5 bis 4 mm groß.

Flugzeit

Ausgewachsene Tiere kann man von April bis Juni finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Wiesen, Wäldern, Gärten, Parkanlagen, überall dort wo Birken vorkommen.

Ernährung

Käfer und Larven ernähren sich von Blättern verschiedener Laubbäume, hauptsächlich von Birken (Betula), aber auch z. B. von Erlen (Alnus).

Fortpflanzung und Entwicklung

Vor der Paarung kämpfen die Männchen um die Weibchen. Nach der Paarung schneidet das Weibchen eine s-förmige Rille in ein Blatt wobei sie die Mittelrippe ausspart und rollt das Blatt zu einer Art Tüte zusammen. Dort legt sie dann bis zu sechs Eier hinein. Die Larven leben erst in diesem Blatt. Wenn es verwelkt ist und auf den Boden fällt verlassen sie es und verpuppen sich im Boden.

Gefährdung und Schutz

Der Schwarze Birkenblattroller gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Käfer. Durch die verdickten Hinterbeine kann er aber recht gut bestimmt werden.