Waldmistkäfer

Anoplotrupes stercorosus (Scriba, 1791)

Gattung: Anoplotrupes

Familie: Mistkäfer (Geotrupidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der ganze Körper glänzt metallisch, die Deckflügel sind oben dunkel, an den Seiten blau, violett oder grün und haben je sieben leicht gepunktete Längrillen. Die Körperunterseite ist ebenfalls blau, violett oder grün. Die Fühler sind rotbraun. Er wird 12 bis 19 mm groß.

Flugzeit

Den Käfer kann man von Mai bis Oktober finden, häufig auf Waldwegen. Gelegentlich findet man ihn auch an warmen Wintertagen.

Verbreitung

Europa bis Sibirien.

Habitat

Wälder, Waldränder, Lichtungen.

Ernährung

Der Käfer ernährt sich von Kot, Pilzen oder Baumsäften, die Larven nur von Kot.

Fortpflanzung und Entwicklung

Weibchen und Männchen bauen im Frühling Stollen mit mehreren Seitengängen in den Boden, die bis zu 80 cm tief sind. In die Gänge werden je ein Ei und Kot als Nahrungsquelle abgelegt. Die Verpuppung erfolgt nach der Überwinterung im Frühling. Im Sommer schlüpfen die Käfer, diese sind aber erst nach einer weiteren Überwinterung geschlechtsreif und bleiben solange in der Erdhöhle.

Gefährdung und Schutz

Der Waldmistkäfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Man kann den Waldmistkäfer leicht mit dem Gemeinen Mistkäfer (Geotrupes stercorarius) verwechseln.