Mausgrauer Schnellkäfer, Mausgrauer Sandschnellkäfer

Agrypnus murinus (Linnaeus, 1758)

Gattung: Agrypnus

Familie: Schnellkäfer (Elateridae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarzbraun mit einer unregelmäßigen silbrigen und rotbraunen Zeichnung. Auf den Deckflüglen befinden sich feine Punktreihen. Der Halsschild hat zwei Höcker an den Enden. Die Beine und die Fühler sind rotbraun, die ersten Glieder der Fühler sind schwarz. Er wird 12 bis 17 mm groß.

Flugzeit

Den Käfer kann man von April bis September finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, Nordamerika.

Habitat

Waldränder, Lichtungen, Feldwege, Gärten.

Ernährung

Die Larben ernähren sich räubersich von anderen Insekten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt die Eier in den Boden ab. Die Entwicklung und Verpuppung findet unter der Erde statt.

Gefährdung und Schutz

Der Mausgraue Schnellkäfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Bei Gefahr stellen sich die Käfer tot und scheiden ein stinkendes Sekret aus, das von den Menschen aber nicht wahrgenommen werden kann.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnliche Arten. Bei genauer Betrachtung ist eine Bestimmung aber möglich.