Phyllobius pyri (Linnaeus, 1758)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Phyllobius

Familie: Rüsselkäfer (Curculionidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist braun, die Deckflügel zeigen deutliche Längsrillen mit einer Beschuppung die manchmal golden oder kupfern schimmert. Beine und Antennen können rötlich, braun oder schwarz sein und an den Schenkeln der Beine befinden sich kleine Zähnchen. Er wird zwischen 6 und 7 mm groß.

Flugzeit

Man kann ihn von März bis Juli finden.

Verbreitung

Europa, Asien.

Habitat

Laubbäume wie Eiche oder Buche aber vor allem an Obstbäumen mit Vorliebe für Birnbäume.

Ernährung

Sie ernähren sich von von den Blättern von verschiedenen Laubbäumen, Obstbäumen und Büschen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Larven entwickeln sich vermutlich an den Wurzeln von Gräsern.

Gefährdung und Schutz

Phyllobius pyri gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Er kann leicht mit anderen Rüsselkäfern verwechselt werden. Vor allem von Phyllobius vespertinus kann er anhand von Fotos nicht unterschieden werden.