Kirschkernstecher

Furcipus rectirostris (Linnaeus, 1758)

Gattung: Furcipus

Familie: Rüsselkäfer (Curculionidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Die Deckflügel und das Halsschild sind fleckig braun und schwarz behaart. In der Mitte der Deckflügel ist eine breitere Binde. Er wird 3,7 bis 4,5 mm groß.

Flugzeit

Man kann den Käfer zwischen Mai und Juni finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Waldränder, Parks, Gärten, Feldwege, hauptsächlich auf Blüten und Blättern von verschiedenen Kirschen.

Ernährung

Der Käfer ernährt sich von Blüten und Blättern von Kirschen, Schlehen oder Weißdorn.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen einzeln an junge Kirschfrüchte abgelegt. Die Larven entwickeln sich in den Kernen. Nach dem Schlüpfen bleiben die jungen Käfer noch eine Weile auf den Früchten und verkriechen sich dann zum Überwintern in den Boden.

Gefährdung und Schutz

Der Kirschkernstecher gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt ähnlich aussehende Käfer doch bei genauer Betrachtung ist eine Bestimmung möglich.