Eichelbohrer, Gewöhnlicher Eichelbohrer

Curculio glandium (Marsham, 1802)

Gattung: Curculio

Familie: Rüsselkäfer (Curculionidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist gelb- bis rotbraun mit einem fleckigen Muster auf den Deckflügeln. Zwischen den Deckflügeln befindet sich ein Haarkamm. Der gebogene Rüssel ist beim Weibchen etwa körperlang, beim Männchen so lang wie die Deckflügeln. Er wird 4 bis 7,5 mm groß.

Flugzeit

Den Käfer kann man von Mai bis September finden.

Verbreitung

Europa, Nordafrika.

Habitat

Wälder, Waldränder, besonders an Eichen.

Ernährung

Die Larven ernähren sich von Eicheln.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Weibchen fressen mit Hilfe ihres Rüsseln tiefe Löcher in unreife Eicheln. Dort legen sie dann ein bis zwei Eier ab. Etwa zwei Wochen später schlüpfen die Larven und entwickeln sich in der Frucht. Zum Überwintern verlassen sie diese und verkriechen sich im Boden wo sich sich gleich verpuppen.

Gefährdung und Schutz

Der Eichelbohrer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Der Eichelbohrer kann leicht mit dem Haselnussbohrer (Curculio nucum) verwechselt werden. Dieser hat jedoch keinen Haarkamm zwischen den Deckflügeln.