Asiatischer Marienkäfer, Vielfarbiger Marienkäfer, Harlekin-Marienkäfer

Harmonia axyridis (Pallas, 1771)

Gattung: Harmonia

Familie: Marienkäfer (Coccinellidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Die Färbung der Deckflügel ist sehr variabel. Sie reicht von hellgelb bis dunkelrot mit meist 19 dunklen Flecken. Es gibt aber auch Individien mit weniger, gar keinen oder so vielen Punkten, das die Flügel fast schwarz erscheinen. Der Halsschild ist gelblich-weiß, meist mit einer schwarzen W-förmigen Zeichnung. Auch diese Zeichnung ist unterschiedlich ausgeprägt oder kann auch ganz fehlen. An der Spitze der Deckflügel befindet sich eine kleine Delle. Er wird 6 bis 8 mm groß.

 

Die Larven sind zuerst gelbgrün mit schwarzen Borsten, später werden sie schwarz bis blaugrau mit orangen Borsten und Flecken.

Flugzeit

Die Käfer kann man von Mai bis September finden, die Larven von Mai bis April und von August bis September.

Verbreitung

Ursprünglich stammt der Käfer aus Japan und China, in Europa wurde er eingeschleppt, in Amerika zur biologischen Schädlingsbekämpfung eingeführt.

Habitat

Wie die meisten Marienkäfer ist er nicht an einen bestimmten Lebensraum gebunden und man kann ihn praktisch überall finden.

Ernährung

Käfer und Larven ernähren sich von Blattläusen. Dabei können die Käfer bis zu 270 Läuse am Tag fressen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen auf von Blattläusen befallen Pflanzen abgelegt. Die Larven schlüpfen nach drei bis fünf Tagen und verpuppt sich bereits nach etwa zwei Wochen auf einem Blatt. Einige Tage später schlüpft der Käfer.

Gefährdung und Schutz

Der Asiatische Marienkäfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Zur Überwinterung suchen sich Marienkäfer geschützte Orte wie Keller und Fensternischen auf, aber auch im Bodenstreu oder in Ritzen an Baumrinden überwintern sie. Dabei kann es zu Massenansammlungen kommen.

Verwechslungsgefahr

Durch die variable Zeichnung kann der Asiatische-Marienkäfer sehr leicht mit anderen Marienkäfern verwechselt werden. Ein gutes Erkennungsmerkmal ist die kleine Delle an der Spitze der Deckflügeln.