Sechzehnfleckiger Marienkäfer, Sechzehnfleckiger Pilz-Marienkäfer

Halyzia sedecimguttata (Linnaeus, 1758)

Gattung: Halyzia

Familie: Marienkäfer (Coccinellidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der ganze Körper hat eine orange bis hellbraune Farbe, auf den Deckflügeln befinden sich je acht weiße Flecken, die auch fehlen können. Auf dem Halsschild befindet sich an den Seiten ebenfalls je ein heller Fleck. Die Augen sind schwarz, die Fühler hellbraun und am Ende leicht verdickt. Er wird 5 bis 7 mm groß.

Flugzeit

Man kann den Käfer von April bis Oktober finden.

Verbreitung

Ganz Europa.

Habitat

Laubwälder, Gebüsche.

Ernährung

Käfer und Larven ernähren sich von Mehltau. Daher werden sie gerne von Gärtnern gegen Pilzbefall an Pflanzen eingesetzt.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Überwinterung legt das Weibchen die Eier im Frühling an Pflanzen ab.

Gefährdung und Schutz

Der Sechzehnfleckige Marienkäfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Käfer überwintern im Bodenstreu oder in einem Astloch, bzw. unter der Rinde von Bäumen.

Verwechslungsgefahr

Bei genauer Betrachtung ist eine Bestimmung gut möglich.