Feld-Sandlaufkäfer, Feldsandläufer

Cicindela campestris (Linnaeus, 1758)

Gattung: Cicindela

Unterfamilie: Sandlaufkäfer (Cicindelinae)

Familie: Laufkäfer (Carabidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der flache Körper ist leuchten grün, kann aber auch blau oder braun gefärbt sein. Auf den Deckflügeln befinden sich mehrere kleine weiße Flecken, die in ihrer Form je nach Unterart leicht variiren können. Die Beine sind kupferrot und grün, die Fühler und die Körperunterseite sind ebenfalls kupferrot. Die Oberkiefer sind kräftig ausgebildet und die Oberlippe ist weißlich bis hellbraun. Er wird 10 bis 15 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie zwischen April und September finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Sandige, trockene und sonnige Gebiete wie Heiden oder Sandgruben mit spärlicher Vegetation.

Ernährung

Er ernährt sich räuberisch von anderen kleinen Insekten und Spinnentieren.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt die Eier in sandigen Boden ab, der nur eine spärliche Vegetation aufweist. Die Larven entwickeln sich in selbstgegrabenen schmalen Erdlöchern, die bis zu 40 cm tief reichen können. Dort sitzen sie am Eingang und warten auf vorbeilaufende Beute. Bei Gefahr ziehen sie sich in den Bau zurück. Sie überwintert ein bis zwei mal am Grund des Erdloches und verpuppt sich dort. Die erwachsenen Käfer schlüpfen im Herbst, bleiben aber meist bis zum nächsten Frühling in der Höhle.

Gefährdung und Schutz

Wie alle Laufkäfer ist auch der Feld-Sandlaufkäfer nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Verwechslungsgefahr

Der Feld-Sandlaufkäfer ist aufgrund seiner Flecken auf den Deckflügeln kaum zu verwechseln.