Goldlaufkäfer, Goldschmied

Carabus auratus (Linnaeus, 1761)

Gattung: Echte Laufkäfer (Carabus)

Familie: Laufkäfer (Carabidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist goldgrün, auf den Deckflügeln befinden sich je drei breite Längsrippen und am ende bilden die Deckflügel eine Art Ausbuchtung. Die Beine und die ersten vier Fühlerglieder sind rot. Er wird 17 bis 30 mm groß.

Flugzeit

Den Käfer kann man von April bis August finden.

Verbreitung

Mittel-, Westeuropa. Auf den Britischen Inseln und Nordamerika eingeschleppt.

Habitat

Wälder, Waldränder, Gärten, Felder, hauptsächlich auf Lehmböden.

Ernährung

Käfer und Larven ernähren sich räuberisch von anderen Insekten und Schnecken, die Käfer aber auch von Aas und Pilzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen etwa 50 Eier ab. Die Larven leben auf dem Boden und verpuppen sich unter der Erde. Im Herbst schlüpfen die Käfer und überwintern unter Steinen oder Moos. Der Käfer kann bis zu zwei Jahre alt werden.

Gefährdung und Schutz

Der Goldlaufkäfer ist wie alle Arten aus der Familie der Laufkäfer nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Verwechslungsgefahr

Der Goldlaufkäfer kann leicht mit dem Goldglänzenden Laufkäfer (Carabus auronitens) verwechsel werden. Der hat jedoch dunkle Längsrippen auf den Deckflügeln und nur das erste Fühlerglied ist rot.