Platydracus stercorarius (Olivier, 1795)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Platydracus

Familie: Kurzflügler (Staphylinidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Kopf und der Halsschild schimmern leicht metallisch blauschwarz und sind fein Punktiert. Der Kopf verengt sich nach vorne trapezförmig. Die kurzen Deckflügel, die Fühler und die Beine sind rot. Auf dem ersten bis vierten Segmenten des Hinterleibes befinden sich seitlich helle rechteckige Haarflecken, am Ende des Hinterleibs noch zwei helle Binden. Die Flecken und Binden können aber auch nur schwach ausgeprägt sein. Er wird zwischen 12 und 15 mm groß, kann aber gelegentlich auch bis zu 20 mm groß werden.

Flugzeit

Den ausgewachsenen Käfer kann man von Mai bis September finden.

Verbreitung

Mittel- und Nordeuropa.

Habitat

Sandige, trockene Gebiete wie Heiden, Waldböden, Brachen an Waldrändern, oft in der Nähe von Nestern der Gemeinen Rasenameise (Tetramorium caespitum).

Ernährung

Er ernährt sich räubersich von anderen Insekten, hauptsächlich von Fliegenlarven.

Gefährdung und Schutz

Platydracus stercorarius gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Aus der Gattung Platydracus gibt es in Europa nur acht Arten.

Verwechslungsgefahr

Man kann ihn leicht mit anderen Kurzflüglern verwecheln.