Rothalsbock, Roter Halsbock, Gemeiner Bockkäfer

Stictoleptura rubra (Linnaeus, 1758); Synonyme: Leptura rubra, Corymbia rubra, Aredolpona rubra

Gattung: Stictoleptura

Unterfamilie:  Schmalböcke (Lepturinae)

Familie: Bockkäfer (Cerambycidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Die Flügeldecken sind beim Männchen ockergelb, das Halsschild ist ganz oder teilweise schwarz. Die Fühler sind gesägt, der Kopf ist schwarz. Beim Weibchen sind die Flügeldecken und das Halsschild rot bis rotbraun, der Kopf ist schwarz und die Fühler leicht gesägt. Das Weibchen ist insgesamt größer als das Männchen. Die Beine sind bei beiden Geschlechtern an der Basis schwarz. Sie werden zwischen 10 und 20 mm groß.

Flugzeit

Den Käfer kann man von Juni bis September finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas, Nordafrika, Asien, Sibirien. In Nordamerika wurden sie eingeschleppt.

Habitat

Lichtungen, Waldränder, Nadelwälder, wo Dolden- und Korbblütler vorkommen.

Ernährung

Die Käfer ernähren sich von Pollen und Blütenteilen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Larven entwickeln sich über zwei Jahre in Totholz, bevorzugt in Nadelhölzern. Sie können an Holzhäusern Schaden anrichten.

Gefährdung und Schutz

Der Rothalsbock ist wie fast alle Arten aus der Familie der Bockkäfer nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Verwechslungsgefahr

Bei genauer Betrachtung kann er kaum mit anderen Bockkäfern verwechselt werden.