Schrotbock, Kleiner Zangenbock, Spürender Zangenbock

Rhagium inquisitor (Linnaeus, 1758)

Gattung: Rhagium

Unterfamilie: Schmalböcke (Lepturinae)

Familie: Bockkäfer (Cerambycidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper hat eine schwarze Grundfarbe, ist aber mit hellen fleckigen Haaren bedeckt, die auf den Flügeldecken die Form von Querbinden bilden. Die Brust ist schmal, der Kopf nach vorne gestreckt. Die Fühler sind kurz. Sie werden zwischen 10 und 20 mm groß.

Flugzeit

Man kann erwachsene Tiere von April bis August finden.

Verbreitung

Europa, Sibirien, Kaukasus, Nordamerika.

Habitat

Hauptsächlich in Nadelwäldern, gelegentlich auch in Laubmischwäldern.

Ernährung

Erwachsene Tiere ernähren sich von Baumharz und Blütenteilen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Weibchen legen die Eier unter der Rinde von morschen oder toten Nadel- oder Laubbäumen ab. Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die Larven deren Entwicklung zwei Jahre dauert. Dann verpuppen sie sich in einer Puppenwiese. Im Herbst schlüpfen die Imagines, bleiben aber zur Überwinterung dort und kommen erst im nächsten Frühling heraus.

Gefährdung und Schutz

Der Schrotbock ist wie fast alle Bockkäfer nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Besonderheiten

In Europa kommen die Unterarten Rhagium inquisitor inquisitor und Rhagium inquisitor cedri vor, weltweit sind noch vier weitere bekannt.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Bockkäfer, mit denen der Schrotbock leicht verwechselt werden könnte.