Braungrauer Splintbock, Nebelfleckbock, Braungrauer Laubholzbock

Leiopus nebulosus (Linnaeus, 1758)

Gattung: Leiopus

Familie: Bockkäfer (Cerambycidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper hat eine variable graue Grundfarbe mit einer beige-schwarzen Musterung aus Punkten und Bändern. Auf den Deckflügeln befindet eine deutliche helle Querbinde sowie viele Punkte. An den Seiten des Halsschildes befindet sich je ein nach hinten gerichteter Dorn. Die hell-dunkel geringelten Fühler sind länger als der Körper. Sie werden 6 bis 10 mm groß.

Flugzeit

Ausgewachsene Käfer kann man von Mai bis Juli finden.

Verbreitung

Mitteleuropa, Kaukasus.

Habitat

Waldränder, vor allem an alten Buchenwäldern, aber auch an Mischwäldern und Fichtenwäldern, gelegentlich auch in Gärten. Dort meist auf Gräsern und trockenen Halmen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Entwicklung der Larven findet in dünnen Ästen abgestorbener Bäume statt, besonders in Buchen, Linden, Eichen oder Obstbäumen. Aber auch unter der Rinde und am Boden kann sich die Larve bei ausreichender Feuchtigkeit entwickeln. Insgesamt dauert die Entwicklung bis zu zwei Jahre.

Gefährdung und Schutz

Der Braungraue Splintbock ist nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) in Deutschland besonders geschützt.

Besonderheiten

Sie sind häuptsächlich in der Dämmerung und der Nacht aktiv, auf Blüten kann man sie so gut wie nie finden.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Bockkäfer. Vor allem von Leiopus linnei kann man ihn anhand von Fotos nicht unterscheiden.