Dunkler Zierbock, Geheimnisvoller Zierbock

Anaglyptus mysticus (Linnaeus, 1758)

Gattung: Anaglyptus

Familie: Bockkäfer (Cerambycidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Kopf und der Halsschild sind schwarz mit grauen Haaren. Die Deckflügel sind in der oberen Hälfte rotbraun, in der unteren Hälfte schwarz und die Spitzen sind hellgrau behaart. Dazwischen befinden sich drei weiße Bänder die meist in der Mitte unterbrochen sind. Sowohl die Ausdehung der Farben als auch die Bänder können stark variiren. Es kommen auch Exemplare mit ganz schwarzen oder ganz rotbraunen Deckflügel vor. Die Fühler sind hell und dunkel geringelt, es können aber auch mehrere Fühlerglieder ganz weiß sein. Die Schenkel sind verdickt und schwarz, der Rest der Beine ist heller. Er wird 6 bis 13 mm groß.

Flugzeit

Man kann ihn von Mai bis in den Juli finden.

Verbreitung

Fast ganz Europa, Nordafrika, Kaukasus.

Habitat

Laub- und Mischwälder, Parks, Baumgärten.

Ernährung

Der Käfer ernährt sich von Pollen verschiedener Blütenpflanzen wie z. B. Doldengewächsen, Schlehe, Holunder oder Weißdorn.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen sucht nach der Paarung entrindete trockene Äste von Laubbäumen. In dort bereits vorhandene Risse oder Löcher legt sie die Eier ab. Dort entwickeln sich die Larven über zwei bis drei Jahre. Im Sommer verpuppt sie sich und im Frühling des nächsten Jahres schlüpft der ausgewachsene Käfer.

Gefährdung und Schutz

Der Dunkle Zierbock ist wie fast alle Bockkäfer nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Verwechslungsgefahr

Aufgrund der charakteristischen Zeichnung der Deckflügel kann der Käfer trotz der Variationen nicht verwechselt werden.