Maiglöckchenhähnchen

Lilioceris merdigera (Linnaeus, 1758)

Gattung: Lilioceris

Familie: Blattkäfer (Chrysomelidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist rot, auf den Deckflügeln befinden sich mehrere Punktreihen. Der Halsschild hat an den Seiten eine Einkerbung. Er kann leicht mit dem Lilienhähnchen (Lilioceris lilii) verwechselt werden, dessen Beine und Kopf sind jedoch schwarz. Der Käfer wird 6 bis 7 mmm groß.

Flugzeit

Den Käfer kann man von April bis September finden.

Habitat

Wälder, Waldränder, Felder, Gärten, Parks.

Ernährung

Käfer und Larven ernähren sich von den Blättern verschiedener Pflanzen wie Lauch (Allium ampeloprasum subsp. ampeloprasum, Knoblauch (Allium sativum), Spargel (Asparagus), Zwiebel (Allium cepa) aber auch Maiglöckchen (Convallaria majalis) oder Acker-Gelbstern (Gagea villosa).

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Larven leben meist gesellig und schützen sich vor Fressfeinden durch eine Hülle aus ihrem eigenen Kot.

Gefährdung und Schutz

Das Maiglöckchenhähnchen gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Käfer können zirpende Geräusche erzeugen.

Verwechslungsgefahr

Bei genauer Betrachtung ist der Käfer unverwechselbar.