Rainfarn-Blattkäfer

Galeruca tanaceti (Linnaeus, 1758)

Gattung: Galeruca

Familie: Blattkäfer (Chrysomelidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist mattschwarz. Auf dem Kopf, dem Halsschild und den Deckflügeln befinden sich viele tiefe Punkte. Trächtige Weibchen haben oft einen vergrößerten Hinterleib. Sie werden 6,5 bis 11 mm groß wobei die Weibchen größer als die Männchen sind.

Flugzeit

Den Käfer kann man von Juni bis September finden, die Larven von März bis April.

Verbreitung

Europa und Asien. In Nordamerika wurde der Käfer eingeschleppt.

Habitat

Trockenwiesen, Waldränder, Gärten, Parks.

Ernährung

Die Käfer ernähren sich von vielen verschiedenen Pflanzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Im Herbst legt das Weibchen die Eier in Gruppen von bis zu 60 Stück an Stängel und Blätter verschiedener Pflanzen ab und bedecken sie mit einem schützenden Sekret. Dieses färbt sich dunkel. Die Eier überwintern und im Frühling des nächsten Jahres schlüpfen die Larven. Diese verpuppen sich im Boden.

Gefährdung und Schutz

Der Rainfarn-Blattkäfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnlich aussehende Käfer von denen er anhand von Fotos kaum zu unterscheiden ist.