Großgefleckter Spargelkäfer, Vierzehnpunkt-Spargelhähnchen

Crioceris quatuordecimpunctata (Scopoli, 1763)

Gattung: Crioceris

Familie: Blattkäfer (Chrysomelidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der ganze Körper ist orange-rot. Auf den Deckflügeln befinden sich je sieben schwarze Flecken, die in der Form und der Anzahl stark variiren können, die Spitzen der Deckflügel sind jedoch immer schwarz. Das Schildchen ist ebenfalls schwarz. Die elfgliedrigen Fühler und die Komplexaugen sind schwarz, die Beine sind an der Basis rot, der Rest ist schwarz. Der Kopf und das Halsschild sind schmal. Er wird etwa 5 bis 5,5 mm groß.

Flugzeit

Den ausgewachsenen Käfer kann man von Mai bis August finden.

Verbreitung

Süd- und Osteuropa, Asien.

Habitat

Warme, sonnige Gebiete wo auch die Futterpflanze vorkommt.

Ernährung

Sowohl die Käfer als auch die Larven ernähren sich von den Blättern von Gemüsespargel (Asparagus officinalis).

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Larven entwickeln sich auf Gemüsespargel, wo sie sich zur Tarnung mit Kot bedecken.

Gefährdung und Schutz

Der Großgefleckte Spargelkäfer ist in der Roten Liste von Deutschland als gefährdet (3) eingetragen.

Besonderheiten

Durch Gegeneinanderreiben von gerillten Leisten auf dem Hinterleibssegment und der Flügeldeckenunterseite kann der Großgefleckter Spargelkäfer zierpene Töne erzeugen.

 

Aus dieser Gattung kommen in sieben Arten in Europa und vier Arten in Mitteleuropa vor.

 

In einigen asiatischen Ländern tritt diese Art als Schädling auf und man versucht sie dort mit biologischen Giften (Sporen von Pilzen) zu bekämpfen.

Verwechslungsgefahr

Er kann leicht mit dem Zwölfpunkt-Spargelkäfer (Crioceris duodecimpunctata) und dem Fünfpunktigem Spargelkäfer (Crioceris quinquepunctata) verwechselt werden. Dies sind neben dem Großgefleckten Spargelkäfer die beiden einzigen roten Arten aus dieser Gattung.