Gartenlaubkäfer

Phyllopertha horticola (Linnaeus, 1758)

Gattung: Phyllopertha

Familie: Blatthornkäfer (Scarabaeidae)

Ordnung: Käfer (Coleoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarzgrün mit feinen hellen Haaren, die Deckflügel sind hellbraun mit je sechs Punktreihen. Die kurzen Fühler haben am Ende einen Fächer aus drei Lamellen. Er wird 8,5 bis 10 mm groß.

Flugzeit

Den Käfer kann man von Mai bis Juni finden.

Verbreitung

Mitteleuropa, Sibirien, Mongolei.

Habitat

Waldränder, Wiesen, Felder, Gärten, Parks, Hecken.

Ernährung

Der Käfer ernährt sich u.a. von Blüten und Blättern von Hasel, Birke, Kirsche oder Rosen. Die Larven ernähren sich von Pflanzenwurzeln.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt die Eier in kleinen Gruppen bis zu 20 cm tief in die Erde. Dort findet dann die zwei bis dreijährige Entwicklung und Verpuppung statt.

Gefährdung und Schutz

Der Gartenlaubkäfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Käfer sind nur bei Sonnenschein aktiv, bei bewölktem Himmel verstecken sie sich am Boden.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Käfer mit denen der Gartenlaubkäfer leicht verwechselt werden kann.