Roesels Beißschrecke

Metrioptera roeselii (Hagenbach, 1822)

Gattung: Metrioptera

Unterfamilie: Beißschrecken (Decticinae)

Familie: Laubheuschrecken (Tettigoniidae)

Unterordnung: Langfühlerschrecken (Ensifera)

Ordnung: Heuschrecken (Orthoptera)


Kennzeichen

Der Körper kann olivgrün, braun, rotbraun oder hellbraun sein. Die Seiten des Halsschilds sind breit hellgelb oder hellgrün gerandet. Auf der Außenseite der Hinterschenkel befindet sich dunkler Querstrich, darüber sind die Beine grün oder gelb. Die braun, selten auch grün gestreiften Flügel reichen meist nur bis zur Hälfte des Hinterleibs, können gelegentlich aber auch länger sein. Die Legeröhre des Weibchens ist stark nach oben gebogen und wird bis zu 8 mm lang. Beide Geschlechter erreichen eine Körperlänge von 14 bis 18 mm.

Flugzeit

Erwachsene Tiere kann man zwischen Juli bis Oktober beobachten.

Verbreitung

Ganz Europa, Asien, bis in eine Höhe von 1.500 m.

Habitat

Feucht- und Trockenwiesen, Gärten, Parkanlagen, Wald- und Wegränder, überall häufig.

Ernährung

Sie ernährt sich vorwiegend von Gräsern, gelegentlich aber auch von anderen kleinen Insekten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen beißt nach der Paarung ein Loch in einen Pflanzenstängel um dort die Eier einzeln oder in kleinen Gruppen mit ihrem Legerohr einzubringen.

Gefährdung und Schutz

Die Roesels Beißschrecke gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Bei genauer Betrachtung ist die Roesels Beißschrecke unverwechselbar.