Kurzflüglige Schwertschrecke

Conocephalus dorsalis (Latreille, 1804)

Gattung: Conocephalus

Unterfamilie: Schwertschrecken (Conocephalinae)

Familie: Laubheuschrecken (Tettigoniidae)

Unterordnung: Langfühlerschrecken (Ensifera)

Ordnung: Heuschrecken (Orthoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist bei beiden Geschlechtern grün mit einem breiten braunen Streifen auf dem Rücken. Der Kopf ist spitz und nach vorne gezogen. Der Legestachel bei den Weibchen ist etwa 9 mm lang und gekrümmt. Die Flügel sind verkürzt und reichen etwas bis zur Hälfte des Hinterleibs, gelegentlich können aber auch langflüglige Exemplare auftreten. Beide Geschlecher sind flugunfähig und werden etwa 11 bis 18 mm groß.

Flugzeit

Erwachsene Tiere kann man von Juli bis Oktober finden.

Verbreitung

Vor allem in Norddeutschland, nach Süden hin seltener. Südengland und Südskandinavien.

Habitat

Feuchtwiesen, Gewässerufer.

Ernährung

Sie ernährt sich hauptsächlich von verschiedenen Pflanzen, gelegentlich aber auch räuberisch von anderen Insekten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen in Blattscheiden oder in hohlen Pflanzenstängel eingebracht.

Gefährdung und Schutz

Die Kurzflüglige Schwertschrecke ist in der Roten Liste als gefährdet (3) eingestuft.

Verwechslungsgefahr

Die Weibchen der langflügligen Form können leicht mit der Langflügligen Schwertschrecke (Conocephalus fuscus ) verwechselt werden. Bei ihr ist jedoch die Legeröhre nicht gekrümmt sondern gerade. Beide Geschlechter können auch mit der Gemeinen Eichenschrecke (Meconema thallassinum) verwechselt werden, diese Art ist jedoch etwas kleiner und schmaler.