Gefleckte Keulenschrecke

Myrmeleotettix maculatus (Thunberg, 1815)

Gattung: Myrmeleotettix

Unterfamilie: Grashüpfer (Gomphocerinae)

Familie: Feldheuschrecken (Acrididae)

Unterordnung: Kurzfühlerschrecken (Caelifera)

Ordnung: Heuschrecken (Orthoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist sehr variabel gefärbt. Er kann braun-schwarz bis gelb-braun sein, wobei oft auch grüne Flecken zu sehen sind. Beim Männchen ist die Spitze des Hinterleibs meist rot und die Spitze der Fühler keulenförmig dunkel verdickt. Weibchen werden etwa 12 bis 17 mm groß, Männchen etwa 11 bis 13 mm. Sie gehören zu den kleinsten mitteleuropäischen Feldheuschrecken.

Flugzeit

Erwachsene Tiere kann man zwischen Juni und Oktober finden.

Verbreitung

Weiter Teile Europas, Asien, Sibirien, bis in eine Höhe von 2.500 m Höhe.

Habitat

Trockene, warme Gebiete wie Sandgruben, Heidegebiete, selten auch auf Kalktrockenrasen. Sie wurde jedoch auch schon an trockenen Stellen von Mooren gesichtet.

Ernährung

Sie ernährt sich von Gräsern, aber auch von verschiedenen anderen Pflanzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen in kleinen Gruppen von bis zu acht Stück auf dem Boden abgelegt.

Gefährdung und Schutz

Die Gefleckte Keulenschrecke gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Das Weibchen kann leicht mit dem Rotleibigen Grashüpfer (Omocestus haemorrhoidalis) verwechselt werden. Beim ihm ist jedoch der Halsschild deutlich länger als der Kopf.