Wiesengrashüpfer

Chorthippus dorsatus (Zetterstedt, 1821)

Gattung: Chorthippus

Unterfamilie: Grashüpfer (Gomphocerinae)

Familie: Feldheuschrecken (Acrididae)

Unterordnung: Kurzfühlerschrecken (Caelifera)

Ordnung: Heuschrecken (Orthoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist olivgrün bis braun gefärbt, der Rücken kann gelegentlich auch grasgrün sein. Beim Männchen ist die Spitze des Hinterleibs oft rot. Die Seitenkiele des Halsschildes, die nie geknickt sind, laufen bogenförmig auseinander. Der Thorax kann dicht behaart sein. Weibchen werden zwischen 19 und 25 mm groß, Männchen zwischen 14 und 18 mm.

Flugzeit

Erwachsene Tiere kann man von Juni bis September finden.

Verbreitung

Europa, Asien.

Habitat

Feuchtwiesen, Wiesen, Gewässerufer, Moore. Nie an stark landwirtschaftlich oder gedüngten Gebieten.

Ernährung

Er ernährt sich von verschiedenen Gräsern.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen knapp über dem Boden an Pflanzenteilen abgelegt. Nach der Überwinterung schlüpfen ab Mai die Nymphen.

Gefährdung und Schutz

Der Wiesengrashüpfer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Der Wiesengrashüpfer ist anhand von Fotos nur sehr schwer von anderen Kurzfühlerschrecken zu unterscheiden.