Borstige Dolchwespe

Scolia hirta (Schrank, 1781)

Gattung: Scolia

Familie: Dolchwespen (Scoliidae)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist glänzend schwarz und borstig behaart mit zwei, manchmal auch mehr breiten gelben Binden auf dem zweiten und dritten Segment des Hinterkörpers. Es gibt auch Exemplare mit nur einer gelben Binde und oft zeigen diese Binden oben in der Mitte eine Einbuchtung. Die Flügel sind braun-schwarz verdunkelt und sie erreicht einer Körperlänge von 16 bis 22 mm.

Flugzeit

Man kann sie von Juli bis September fliegen sehen.

Verbreitung

Weite Teile Europas, im Mittelmeerraum häufig anzutreffen, in Deutschland nur noch selten.

Habitat

Bevorzugt werden warme, sandige Gebiete wie Heiden oder Brachen mit wenig Vegetation.

Ernährung

Erwachsene Tiere ernähren sich von Pollen und Nektar verschiedener Pflanzen, die Larven leben von paralysierten Larven von Blatthornkäfern.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen gräbt sich zur Eiablage in den Boden um die dort lebenen Larven von Blatthornkäfern (Scarabaeidae), hauptsächlich aus den Gattungen Anomala und Potosia zu finden. Diese lähmt sie mit einem Stich und legt ihr Ei daran ab. Dann gräbt sie sich wieder nach oben.

Gefährdung und Schutz

Die Borstige Dolchwespe gilt in der Roten Liste Deutschland als vom Aussterben bedroht (1).

Besonderheiten

Diese Art scheint eine Vorliebe für blaue Blumen zu haben, oft findet man sie auf diesen bei der Nahrungsaufnahme.

Verwechslungsgefahr

Die Borstige Dolchwespe kann leicht mit Scolia sexmaculata verwechselt werden. Sie hat ebenfalls gelbe oder weiße Binden auf dem Hinterleib, aber auf dem dritten und vierten Segment und gelegentlich auch auf dem fünten Element. Diese sind in der Mitte unterbrochen und meist weißlich und schmaler. Außerdem hat sie eine gedrungenere Körperform und die dunklen Flügel haben einen breiten rotbraunen Außenrand.