Gemeine Goldwespe, Feuer-Goldwespe

Chrysis ignita (Linnaeus, 1758)

Gattung: Chrysis

Familie: Goldwespen (Chrysididae)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Kopf und die Brust sind blaugrün, oft mit einem goldenen metallischen Schimmer. Der Hinterleib ist auf der Oberseite metallisch kupferrot, auf der Unterseite meist metallisch grün oder blau. Am letzten Segment des Hinterleibs befinden sich vier kleine Zähnchen. Die Körpergröße ist sehr variabel, sie kann zwischen 4 und 13 mm groß werden.

Flugzeit

Man kann sie von Mai bis September fliegen sehen.

Verbreitung

Von Mitteleuropa bis Westasien.

Habitat

Sonnige trockene Gebiete, überall dort, wo andere Stechimmen vorkommen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden von den Weibchen in die Nester verschiedener Stechimmen wie Grab- und Faltenwespen oder verschiedenen Bienen abgelegt. Diese große Wirtsauswahl ist unter den Insekten sehr ungewöhnlich und es wird vermutet, dass es sich in Wirklichkeit um mehrere unterschiedliche Arten handelt. Nach dem Schlüpfen frisst die Larven als erstes das Ei oder die schon geschlüpfte Larve des Wirtes auf um sich dann von den dort abgelegten Nahrungsvorräten zu ernähren. Die Auswahl des Wirtsnestes bestimmt auch die Größe der Larve und des späteren Imago da die Entwicklung von der Menge der zur Verfügung stehenden Nahrung abhängig ist.

Gefährdung und Schutz

Die Gemeine Goldwespe gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnliche Arten die sich anhand von Fotos nicht unterscheidenlassen.