Lissonota setosa (Geoffroy, 1785)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Lissonota

Familie: Schlupfwespen (Ichneumonidae)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarz, die Schenkel sind leuchtend rot, die Schienen sind schwarz. Die Weibchen haben einen sehr langen Legebohrer in dessen Legescheide das Legerohr verborgen ist. Sie wird (ohne Legebohrer) etwa 15 bis 18 mm groß.

Verbreitung

Weite Teile Europas, Nordafrika, Asien.

Habitat

Wälder, Waldränder, Hecken, Böschungen, Feldwege.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen tastet mit ihren Fühlern über das Holz und spürt so durch Pheromone Raupen des Weidenbohrers (Cossus cossus) auf. Sobald sie eine erspürt hat, sticht sie mit dem Legebohrer in das Holz ein, zieht nach einiger Zeit die Legescheide zurück und nur der Legebohrer bleibt im Holz. Mit diesem dringt sie nun bis zur Raupe vor wobei sie sich immer wieder dreht und sticht ein Ei in die Raupe. Dort entwickeln sich die Larve dann als Parasit.

Gefährdung und Schutz

Lissonota setosa gilt zurzeit als nicht gefährdet. 

Verwechslungsgefahr

Lissonota setosa kann anhand von Fotos nicht von anderen gleich aussehenden Schlupfwespen unterschieden werden.