Dolichomitus messor (Gravenhorst, 1829)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Dolichomitus

Familie: Schlupfwespen (Ichneumonidae)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarz, die Beine sind rot. Die Flügel sind durchsichtig. Weibchen haben eine überkörperlangen Legescheide in der sich der Legebohrer befindet. Sie wird zwischen 20 und 30 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von Juni bis in den Oktober finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Wälder und Waldränder mit Vorkommen von Totholz.

Ernährung

Ausgewachsene Tiere ernähren sich von Pollen und Nektar verschiedener Pflanzen, die Larven ernähren sich parasitisch von Käferlarven.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung beginnt das Weibchen mit ihren Fühlern das Totholz abzutasten. In diesen liegt der Geruchssinn und sie spürt so im Holz lebende Käferlarven auf. Hat sie eine entdeckt, legt sie die Fühlerspitzen auf das Holz, richtet den Hinterleib steil nach oben und sticht mit der Legescheide zwischen den Fühlern in das Holz. Dann zieht sie die Legescheide zurück und der Legebohrer wird tief in das Holz gebohrt wobei sich das Weibchen mehrmals um sich selbst dreht. Sobald sie die Käferlarve erreicht hat, wird ein Ei darauf abgelegt und die daraus schlüpfende Larve entwickelt sich dort. Der ganze Vorgang vom Aufspüren bis zur Eiablage dauert zwischen 15 und 30 Minuten.

Gefährdung und Schutz

Dolichomitus messor gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Dolichomitus messor kann man anhand von Fotos nicht von anderen Arten dieser Gattung und Arten aus der Gattung Ephialtes unterscheiden. Auch die Größe ist kein sicheres Unterscheidungsmerkmal.