Ectemnius continuus (Fabricius, 1804)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Ectemnius

Familie: Crabronidae

Ohne Rang: Grabwespen (Spheciformes)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarz, auf dem Hinterleib befinden sich an den Seiten der Segmente gelbe Flecken. Nur das dritte Segment ist häufig ganz schwarz oder hat nur sehr kleine gelbe Flecken. Außderdem können die anderen gelben Flecken in der Größe und Ausdehnung sehr variiren. An den Seiten der vorderern Brust (Pronotum) befinden sich je eine sehr feine Spitze. Die Schienen der Beine sind gelb, ebenso die Unterseite des ersten Fühlergliedes. Weibchen erreichen eine Körpergröße von 8 bis 12 mm, Männchen zwischen 9,5 und 14,5 mm.

Flugzeit

Man kann sie in zwei Generation von Juni bis Oktober fliegen sehen.

Verbreitung

Weite Teile Europas, Nordafrika, Asien, Nordamerika.

Habitat

Sowohl trockene als auch feuchte Gebiete, Waldränder, Brachen, in Siedlungen, in Heiden und Dünengebieten.

Ernährung

Ausgewachsene Tiere ernähren sich von Pollen und Nektar verschiedener Pflanzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Ectemnius continuus ist in der Wahl des Nistsubstrates und der Konstruktion des Nestes sehr anpassungsfähig. Sie nagt ihr Nest in alte Bäume, in Pfähle, morschen Ästen oder in das Mark von Brombeer- oder Holunderzweigen. Pro Nest werden bis zu 10 Brutzellen angelegt, die vom meist sehr verzweigtem Hauptgang abgehen. Dort trägt sie erbeutete Fliegen verschiedener Gattungen ein, pro Brutzelle etwa 6 bis 8 Tiere, die sie zuvor mit ihrem Stachel betäubt hat. Nach der Eiablage werden die Gänge mit Holzmehl verschlossen. Die geschlüpfte Larve entwickelt sich sehr schnell und nach etwa 12 Tagen spinnt sie sich zur Verpuppung ein. Dort überwintert die Larven der zweiten Generation.

Gefährdung und Schutz

Ectemnius continuus gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Anders als bei der Gattung Ectemnius üblich trägt Ectemnius continuus die Beute sehr weit hinter dem Hinterleib. Es gibt auch Beobachtungen, bei denen die Beute über dem Körper getragen wurde.

Verwechslungsgefahr

Es gibt sehr viele ähnlich aussehende Arten aus dieser Gattung und anderen Gattungen mit denen Ectemnius continuus leicht verwechselt werden kann.