Dryudella pinguis (Dahlblom, 1832)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Dryudella

Familie: Sandwespen (Crabronidae)

Ohne Rang: Grabwespen (Spheciformes)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarz und fein behaart, die ersten Segmente sind bei beiden Geschlechtern rot. Das Männchen hat zwischen den Komplexaugen zwei rundliche weiße Flecken. Sie wird etwa 8 bis 12 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von Juni bis etwa August fliegen sehen.

Verbreitung

Nördliches Europa, Asien, Alaska, Nordamerika.

Habitat

Sandige, offene Gebiete wie Heiden mit wenig Vegetation.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen gräbt eine etwa 6 cm lange, schräg nach unten verlaufende Röhre die in eine Brutkammer mündet. Dort trägt sie mindestens sechs Larven von Bodenwanzen (Lygaeidae) ein. Dabei schlüpft sie mit dem Kopf vorran zusammen mit der Beute in das Nest. Ist der Eingang blockiert, legt sie die Beute in einiger Entfernung ab und öffnet den Eingang wieder. Beim Verlassen des Nestest kommt die Wespe mit dem Kopf vorran heraus und fliegt davon ohne den Eingang zu schließen.

Gefährdung und Schutz

Dryudella pinguis ist in der Roten Liste Deutschland als gefährdet (3) eingetragen.

Verwechslungsgefahr

Das Weibchen kann kaum von anderen weiblichen Grabwespen dieser Gattung unterschieden werden. Das Männchen ist aufgrund der weißen Flecken beinahe unverwechselbar. Es gibt zwar einige Arten die ebenfalls weiße Flecken auf der Stirn haben, deren Körperform jedoch anders ist.