Sandknotenwespe


Cerceris arenaria (Linnaeus, 1758)

Gattung: Knotenwespen (Cerceris)

Familie: Sandwespen (Crabronidae)

Ohne Rang: Grabwespen (Spheciformes)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarz mit gelb-orangen Beinen und gelben Querbinden auf dem Hinterleib. Auf der Brust und dem Kopf befinden sich ebenfalls gelbe Zeichnungen. Der ganze Körper ist dicht punktiert. Sie wird 11 bis 15 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von Mai bis September fliegen sehen.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Offene, sandige Gebiete wie Heiden, Sand- oder Kiesgruben in der Nähe von Kiefern.

Ernährung

Nach der Paarung gräbt das Weibchen einen senkrechten, bis zu 20 cm langen Gang in den lockeren Sand. Der ausgetragene Sand wird ähnlich einem Maulwurfshügel aufgeschüttet. In die Brutzellen werden vor allem Rüsselkäfer eingetragen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Text

Gefährdung und Schutz

Die Sandknotenwespe gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Sandknotenwespe wird von der Sand-Goldwespe (Hedychrum nobile) parasitiert.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnliche Arten die aber kleiner sind und am Hinterleib eine etwas andere Zeichung vorweisen.