Rote Wespe

Vespula rufa (Linnaeus, 1758)

Gattung: Kurzkopfwespen (Vespula)

Familie: Faltenwespen (Vespidae)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Hinterleib hat eine für Wespen typische schwarz-gelbe Zeichnung und zusätzlich auf den ersten beiden Segmenten eine rote Zeichnung die in ihrer Ausdehnung variiren kann. Besonders bei Königinnen kann diese Zeichnung nur sehr schwach sein. Der Kopf ist schwarz mit einem gelben Gesicht in dessen Mitte eine pfeilähnliche schwarze Zeichnung zu sehen ist. Die Mundwerkzeuge sind ebenfalls gelb, die Fühler sind schwarz. Arbeiterinnen werden zwischen 10 und 14 mm groß, Königinnen zwischen 16 und 20 mm und die Männchen zwischen 13 und 16 mm.

Flugzeit

Man kann sie von Mitte April bis September finden.

Verbreitung

Mitteleuropa.

Habitat

Lichte Wälder, Heiden, Parkanlagen, Gärten.

Ernährung

Ausgewachsene Tiere ernähren sich von Nektar, hauptsächlich von Doldenblütlern (Apiaceae) sowie vom Honigtau von Blattläusen. Larven werden mit zu Brei zerkauten Fliegen und Mücken gefüttert.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Überwinterung beginnen die begatteten Königinnen im Frühling ein Nest zu suchen. Das ist meistens unterirdisch in alten Mäuselöchern oder ähnlichem. Im Laufe des Jahres wächst der Staat auf 150 bis 350 Tiere an. Im September stirbt das Volk und die nächsten begatteten Jungköniginnen begeben sich zur Winterruhe.

Gefährdung und Schutz

Die Rote Wespe gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Rote Wespe ist äußerst friedfertig, selten in Siedlungen zu finden und geht niemals an Lebensmittel.

Verwechslungsgefahr

Man kann sie nur mit der Norwegischen Wespe (Dolichovespula norwegica) verwechseln die ebenfalls eine rote Färbung auf dem Hinterleib hat. Diese ist jedoch nur sehr schwach ausgeprägt.