Feldhummel

Bombus ruderatus (Fabricius, 1775)

Gattung: Hummeln (Bombus)

Familie: Bienen (Apidae)

Ohne Rang: Bienen (Apiformes)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper hat eine dichte Behaarung. Auf dem Thorax befinden sich zwei leuchtend orange Haarbinden, ebenso an der Basis des Hinterleibs. Diese Binden mit der Zeit verblassen und sehr hell werden. Die Querbinde am Flügelansatz kann auch fehlen oder unterbrochen sein. Die letzten beiden Segmente des Hinterleibs sind weiß behaart. Es gibt Exemplate bei denen die orangen Binden komplett fehlen und die Hinterleibsspitze grau ist. Der Kopf und der Saugrüssel sind lang. Arbeiterinnen erreichen eine Körpergröße von 11 bis 18 mm, Königinnen zwischen 21 und 24 mm und Männchen zwischen 15 und 17 mm.

Flugzeit

Man kan sie von April bis September/Oktober fliegen sehen.

Verbreitung

Weite Teile Europas, Südamerika.

Habitat

Böschungen, Wiesen, Felder und Feldränder, Gräben.

Ernährung

Sie ernährt sich von Pollen und Nektar vieler verschiedener Pflanzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Nest wird unterirdisch angelegt, meist in verlassenen Mäusenestern. Im Laufe des Jahres kann der Staat auf bis zu 100 Individuen anwachsen.

Gefährdung und Schutz

Die Feldhummel ist in der Roten Liste von Deutschland in der Kategorie G (Gefährdung anzunehmen, Status unbekannt) eingetragen und nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Besonderheiten

Sie wird von der Bärtigen Kuckuckshummel (Bombus barbutellus) parasitiert

Verwechslungsgefahr

Sie kann leicht mit anderen Hummel vewechselt werden, z. B. mit der Gartenhummel (Bombus hortorum) oder der Dunklen Erdhummel (Bombus terrestris)