Dicke Sandbiene, Schwere Sandbiene

Andrena gravida (Imhoff, 1832)

Gattung: Sandbienen (Andrena)

Familie: Andrenidae

Ohne Rang: Bienen (Apiformes)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper ist dicht schwarz Behaart, die Seiten der Brust tragen helle Haare, ebenso das Gesicht. Auf dem Hinterleib befinden sich helle Querbinden, die mit der Zeit auch abgerieben sein können. Die Beine tragen orange Haare. Weibchen werden zwischen 12 und 14 mm groß, Männchen zwischen 10 und 13 mm.

Flugzeit

Man kann sie von Ende März bis etwa Mitte Mai finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Die Dicke Sandbiene ernährt sich von Pollen und Nektar verschiedener Blütenpflanzen. Sie ist nicht spezialisiert.

Ernährung

Waldränder, Parkanlagen, Gärten, Brachen, Feldränder.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen gräbt nach der Paarung ein Nest in den Boden, meist am Wegrand oder in Böschungen. Gelegentlich kann es zu Kolonien kommen.

Gefährdung und Schutz

Die Dicke Sandbiene gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Sie wird von der Wespenbiene Nomada bifasciata parasitiert.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Sandbienen. Vor allem mit der Gemeinen Sandbiene (Andrena flavipes) kann sie verwechselt werden. Anhand von Fotos sind sie extrem schwer zu unterscheiden.