Rote Gartenameise, Rotgelbe Knotenameise

Myrmica rubra (Linnaeus, 1758)

Gattung: Myrmica

Familie: Ameisen (Formicidae)

Unterordnung: Taillenwespen (Apocrita)

Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)


Kennzeichen

Der Körper der Arbeiterinnen und der Königin ist rötlichbraun bis orangebraun mit einem langgezogenen braunen Kopf und Hinterleib. Männchen haben einen schwarzen Körper und bei der Königin kann man auf der Stirn einen glänzendes Dreieck erkennen. Arbeiterinnen werden zwischen 4 und 6 mm groß, die Königin zwischen 5 und 7,5 mm und die Männchen zwischen 4 und 5 mm.

Flugzeit

Geschlechtsreife Tiere schwärmen zwischen Mitte August und Mitte September.

Verbreitung

Europa, bis Sibiren, Finnland und Schweden, bis in eine Höhe von ca. 800 m. Im Nordosten der USA und in Kanada ist sie, vermutlich durch den Import von Zierpflanzen, eingewandert. In Europa zählt sie zu den am weitesten verbreiteten Ameisenarten.

Habitat

Hauptsächlich in feuchten und schattige bis halbschattigen Gebieten wie Waldränder, Wiesen, Laubwälder oder Auwälder.

Ernährung

Sie ernährt sich räuberisch von Insekten, Aas, dem Honigtau der Blattläuse, Nektar und den öligen Anteilen von Pflanzensamen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Ein Nest kann aus bis 20.000 Arbeiterinnen und bis zu 600 Königinnen bestehen, meist sind es aber um die 1.000 Arbeiterinnen und etwa 15 Königinnen. Gelegentlich bilden mehrere Nester auch eine Superkolonie. Geschlechtreife Tiere fliegen zur Gipfelbalz in höhere Geländepunkte wo dann die Paarung stattfindet. Oft kehren begattete Weibchen zum Nest zurück um dort zu überwintern. Doch erst im nächsten Frühling fangen diese mit dem Eierlegen an und oft tragen sie bis dahin auch noch ihre Flügel. Einige verlassen auch dann das Nest.

Gefährdung und Schutz

Die Rote Gartenameise gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Sie alle Knotenameisen hat auch die Rote Gartenameise einen Giftstachel. Ein Stich ist für den Menschen zwar leicht schmerzhaft jedoch ungefährlich, kann aber Allergien hervorrufen.

Es sind mehrere Synonyme bekannt: Myrmica laevinodis, Myrmica laevinodis var. bruesi, Myrmica rubra r. champlaini , Myrmica longiscapus, Myrmica rubra laevinodis und Myrmica microrubra.

Verwechslungsgefahr

Sie kann sehr leicht mit anderen Knotenameisen verwechselt werden. Eine genaue Artenbestimmung anhand eines Fotos ist nicht möglich.